Themen

Umwelt/Nachhaltigkeit

Noch nie war der Handlungsbedarf für nachhaltige Entwicklungen dermaßen dringend wie heute. Die österreichische Zementindustrie erweist sich dabei als Vorbild im internationalen Vergleich. Durch eine offene Informationspolitik leisten wir unseren Beitrag zu einem konstruktiven Dialog über das Thema Nachhaltigkeit und nehmen uns mit selbst auferlegter Transparenz in die Pflicht. Das Multitalent Beton kann bei intelligentem Einsatz maßgeblich zur Weiterentwicklung bei zukünftigen baulichen Lösungen beitragen. 

 

Subkategorien

Brandschutz (18 Werke)

Prinzipiell können mit allen gängigen Baustoffen dieselben Brandwiderstandsklassen erreicht werden – allerdings hat Beton durch seine Nichtbrennbarkeit und seine bauphysikalischen Kennwerte eindeutig die größten Vorteile. Da die Ausgangsstoffe von Beton mineralischen Ursprungs und damit effektiv nicht brennbar sind, erfüllt der massive Baustoff die Anforderungen der Europäischen Bauproduktenverordnung. Beton kann so bemessen werden, dass er selbst extreme Brände übersteht, ganz unabhängig…

Energieeffizienz (40 Werke)

Unter Energieeffizienz verstehen wir das Verhältnis von Ertrag an Leistung, Dienstleistungen, Waren oder Energie zu Energieeinsatz. Da die Zementherstellung ein sehr ressourcen-, energie- und emissionsintensiver Prozess ist, ist Minimierung eine selbst auferlegte Verpflichtung, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Es geht um die Schonung natürlicher Ressourcen durch den Einsatz von geeigneten, meist industriellen Nebenprodukten, die Einsparung fossiler…

Geothermie (44 Werke)

Eine nach menschlichem Ermessen unerschöpfliche Energiequelle ist die Erdwärme. In einer Tiefe von rund 10 bis 20 Metern herrscht das ganze Jahr über eine gleichmäßige Temperatur von 10 bis 12°C. Die geothermische Nutzung von Fundierungen, Keller- oder Stützwänden ermöglicht ein umweltfreundliches, ressourcenschonendes sowie wirtschaftliches Heizen und/oder Kühlen von Bauwerken. Über einen Erdwärmekollektor oder mit Erdsonden wird die Energieform der Geothermie über Niedertemperatursysteme…

Hautschutz (3 Werke)

Beton ist zwar, wenn er einmal ausgehärtet ist, chemisch völlig unbedenklich, bei der Verarbeitung können dagegen bei falschem Handling massive Verätzungen drohen. Hautschutz am Bau bedeutet das Schützen unbedeckter Hautpartien arbeitender Personen mit nitrilgetränkten Schutzhandschuhen, Schutzbrille und Sicherheitsschuhen. Besonders wichtig dabei ist auch die richtige Reinigung und Pflege vor und nach der Arbeit mit Zement und Beton.

Nachhaltigkeit (13 Werke)

Da die Zementherstellung ein sehr ressourcen-, energie- und emissionsintensiver Prozess ist, ist Minimierung das Gebot der Stunde, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Es geht um die Schonung natürlicher Ressourcen durch den Einsatz von geeigneten, meist industriellen Nebenprodukten, die Einsparung fossiler Primärenergieträger durch geeignete Ersatzbrennstoffe, die Minderung der Emissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und um die Reduktion von klimawirksamen…

Niedrigenergiehaus (19 Werke)

Als Messgröße für den Energiebedarf eines Hauses wird die Energiekennzahl herangezogen. Sie drückt aus, wie viel Heizwärme ein Haus im Jahr unter genormten Bedingungen benötigt. Die Energiekennzahl wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter Bruttogeschoßfläche (KWh/m2) und Jahr dargestellt. Mitte der 1970er Jahre wurden erstmals gesetzliche Regelungen in Österreich eingeführt, um den Energiebedarf für Raumwärme zu beschränken. In der Praxis versteht man heute unter Niedrigenergiehäusern jene…

Recycling/Instandsetzung (23 Werke)

Unter Recycling verstehen wir die Wiederverwendung von Nebenprodukten oder verbrauchten Endprodukten für die Herstellung neuer Produkte. Beton ist ein natürlicher Baustoff, der den Ansprüchen der Baubiologie und -ökologie voll entspricht und zu 100% recycelbar ist. Vor allem im Straßenbau werden Baurestmassen wieder verwertet. Jeder Kilometer einer Betonfahrbahn stellt am Ende der Nutzungsdauer bis zu 4.000 m³ Recyclinggesteinskörnung für einen neuen Fahrbahnaufbau dar. So können wir…

Schallschutz (5 Werke)

Schall ist eine messbare Größe und wird ab einer Hörschwelle von 10 Dezibel (dB) wahrgenommen. Wenn der Schall zu laut wird, entsteht einer der unangenehmsten und auch ein ausgesprochen gesundheitsgefährdender Umweltfaktor: Lärm. Massive Baustoffe wie Beton haben sehr gute Schalldämmeigenschaften und schützen uns vor einer störenden Geräuschkulisse. Ob im eigenen Heim, entlang von Bahnstrecken oder der Autobahn: Effizienter Schallschutz ist wichtig für unser Wohlbefinden. Lärmschutzmaßnahmen…

Thermische Bauteilaktivierung (TBA) (56 Werke)

Der Baustoff Beton ist aufgrund seiner hohen Materialdichte ein hervorragender Wärmespeicher und im Gegensatz zu anderen Baustoffen auch ein sehr guter Wärmeleiter. Die Funktionsweise der sogenannten "Thermischen Bauteilaktivierung" (TBA) ist genial und einfach zugleich: Bei der Errichtung eines Gebäudes werden in großflächige Bauteile – ideal eignen sich Geschoßdecken – Rohrregister einbetoniert, durch diese je nach Bedarf warmes oder kühles Wasser geleitet wird. Die aktivierten Betonbauteile…

Umwelttechnik (2 Werke)

Beim Thema Umwelttechnik geht es um technische Verfahren zum Schutz der Umwelt. Dazu gehören z.B. die Entsorgung (Müllverbrennung, Recycling, Abwasserreinigung usw.), technische Maßnahmen zum Gewässer- und Lärmschutz und Techniken für die effektive Nutzung erneuerbarer Energien. Österreich ist sowohl beim Einsatz als auch bei der Entwicklung von Umwelttechnologien federführend in Europa. Und Beton dominiert die Sparte Umwelttechnik seit vielen Jahrzehnten: Der langlebige Baustoff bietet…