Nachhaltige Umgestaltung des Zinserdreiecks in Tübingen

Nachhaltige Umgestaltung des Zinserdreiecks in Tübingen

Mit der Neugestaltung des Zinserdreiecks 2015 / 16 wollte die Stadt Tübingen einen lebenswerten Stadtraum mit einem konfliktfreien Kreuzungsbereich erschaffen. Eine entscheidende Rolle spielte dabei das Baustoffthema: Die hohe Fahrzeugbelastung des hochfrequenten Stadtbusverkehrs erforderte einen dauerhaften Strassenbelag. Die verantwortlichen Projektplaner entschieden sich aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit für Beton. Durch den Einsatz von dunklen Gesteinskörnung und der Zugabe von Farbpigmenten wurde die Betonfahrbahn dunkel eingefärbt.

Information

  • Autor(en)
    Alexander Grünewald
  • Veröffentlichung
    2016
  • Herausgeber
    BETONSUISSE Marketing AG
  • Quelle
    update
  • Produktgruppe
    Straßenbau-Update
  • Werk (Dokument)