Themen

Hochhäuser

Ein Wolkenkratzer ist ein markantes Zeichen in der Stadtlandschaft, eine Landmark. Allein durch die Höhe setzen diese Gebäude den Betrachter in Erstaunen. Glänzende Glasfassaden, fragil scheinende, elegante Stahlrohrkonstruktionen oder beeindruckende Tragwerke aus einem ausgeklügelten System von Betonrippen und –trägern sind sowohl technische als auch künstlerische Meisterleistungen. 1932 entstand das erste Hochhaus in Wien in der Herrengasse. Mit 52m blieb es lange Zeit das höchste Gebäude der Stadt. Gut 80 Jahre später bauen wir fast 4 Mal so hoch: Der DC Tower ist momentan mit knapp 250m der höchste Wolkenkratzer Österreichs.

Display:
Brutalistischer Zwilling

In Stockholm prägen zwei Wohnhochhäuser den Stadtteil Hagastaden, gänzlich aus Beton, mit einer farbigen Betonrippenfassade mit freiliegender Steinkornmischung. Ein mutiges Experiment als Antwort auf…
  • Autor(en)
    Linda Benkö
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Laurian Ghinitoiu, Ossip van Duivenbod/OMA
Einheit in der Vielfalt

Heller Beton ist das dominierende Bau- und Gestaltungsmaterial in dem neuen Stadtteil Lyon Confluence 2. Vor allem das Wohnhochhaus von Herzog & de Meuron sticht mit seinem Sichtbeton heraus und gibt…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Maxime Delvaux, Herzog & de Meuron
Klimaschonendes Bauen als Grundhaltung

Michael Pech, Architekt und Chef des Österreichischen Siedlungswerkes ÖSW, des größten gemeinnützigen Bauträgers, sieht in der Stadtplanung die Verantwortung für eine qualitätsvolle Weiterentwicklung…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Gerlinde Gorla
Kluge Konzepte sind gefragt

Stadterneuerung und Stadtteilentwicklung sind stets eine Gratwanderung zwischen Widmung, Klimaschutzansprüchen, Bewohnerbefindlichkeiten und akutem Wohnbedarf. Es geht um einen Mehrwert für alle, um…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    MA 18, Christian Fürthner; ÖSW/Pflügl
Meilenstein für den Hochhausbau

Mit dem Wohnturm "One Thousand Museum" nahe dem Museumspark in Miami gelang Zaha Hadid Architekten ein international Aufsehen erregender Wurf in puncto Betonkonstruktion und ein Meilenstein für den…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Hufton+Crow, Brad Feinknopf; Zaha Hadid
Wohnen am See

Eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas, die Seestadt Aspern, wächst mit rasantem Tempo. Das soeben fertiggestellte Projekt Lakeside prägt die Skyline vom See aus und erweist sich als ein…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Lukas Schaller, Bence Horvath, Querkraft Architekten
Zentrumsnah, urban und lebenswert

Der neue Stadtteil „Grüne Mitte Linz“ findet mit den "Lenau Terrassen" der ÖSW-Gruppe seinen Abschluss. Betonscheiben mit abwechselnd verlaufenden Balkonbändern schaffen dabei ein markantes…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Mark Sengstbratl, Stögmüller Architekten
Beton bleibt: New York erfindet sich neu

Das größte Wohnungs- Refurbishment Manhattans entkernt das 50-stöckige Art-Deco Hochhaus "One Wall Street" und transformiert es von Büros in Wohnungen. Die Betonkonstruktion bleibt erhalten wie auch…
  • Autor(en)
    Heimo Rollett, Macklowe Properties
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Macklowe Properties
Wohnen im vertikalen Garten

Mit dem Gartenhochhaus Aglaya erhält das Suurstoffi-Areal ein zukunftsweisendes Vorzeigeprojekt. Die extensiv begrünte Fassade, ergänzt mit einem umfassenden Energiekonzept, trägt wesentlich zum…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Zug Estates AG; Raumgleiter/Zug Estates AG
Schalungstechniker bei der Arbeit: Wir bringen Beton in Form

Der Name Doka geht auf das Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug zurück, bei dessen Bau auch die ersten Doka-Schalungsplatten zum Einsatz kamen. Die Geschichte des Unternehmens lässt sich bis ins Jahr 1868…
  • Autor(en)
    Cathérine Stuzka
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Doka