Neues Zentraldepot für Österreichs Kunstschätze

Neues Zentraldepot für Österreichs Kunstschätze

Image© Stefan Fleck und Thomas Ritter, KHM

Das Kunsthistorische Museum (KHM) in Wien zählt zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt. Die umfangreichen Sammlungen des KHM waren auf neun verschiedene Standorte verteilt. Im September 2009 wurde beschlossen, dass der Großteil der rund vier Millionen Kunstobjekte in einem zentralen Depot untergebracht werden soll. Architekt Karl Reuter aus Berlin, der bereits drei Kunstdepots plante, ist der Schöpfer des neuen Zentraldepots des KHM südlich von Wien. Das Kunstdepot der etwas anderen Art hat ein außergewöhnliches Innenleben vorzuweisen - und damit sind nicht nur die gelagerten Kunstgegenstände gemeint, sondern vielmehr die Gebäudetechnik.

Information

  • Autor(en)
    Cathérine Stuzka
  • Veröffentlichung
    2012
  • Herausgeber
    Zement + Beton Handels- und Werbeges.m.b.H.
  • Quelle
    Zement und Beton 2/12
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Werk (Dokument)
  • Bildrechte
    ©
    Stefan Fleck und Thomas Ritter, KHM