Empowering Scheibbs

Empowering Scheibbs

Empowering Scheibbs

Das architektonische Konzept sieht die Überbauung des Dammes als einladende Flussquerung für Fußgänger vor, die die beiden Ufer und Stadtteile verbindet, wodurch die alte Brücke entlastet wird. Die Form eines Weinglases mit den größten Ausbuchtungen (ca. 20 m Breite) am Ostufer bietet Platz für einen Park, der auch am Ufer weitergeführt wird.Flussabwärts wird ein neues Kraftwerkshaus errichtet - das Erdgeschoß kann (entsprechend akustisch und thermisch isoliert) als Veranstaltungs- und Ausstellungssaal genutzt werden, der vom Park her über eine einladende Stiegengalerie erreicht wird. Der Saal selbst ist zum Fluss hin mit einer Säulenreihe gestaltet, auf der Innenseite mit Glasfenstern zur Fischaufstiegshilfe hin.

Information

  • Autor(en)
    Domenico Fornarelli, Michael Kellerer
  • Veröffentlichung
    2013
  • Herausgeber
    Zement + Beton Handels- und Werbeges.m.b.H.
  • Quelle
    Zement und Beton 6/13
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Werk (Dokument)