Parabola Hall

Parabola Hall

Parabola Hall© Schwaiger, Mikara, Cepic

Das Grundprinzip ist die Reihung eines ideal statisch geformten Bogens in Längsrichtung. Dieser Bogen schützt das Spielfeld vor Witterung und bietet zugleich eine interessante Lichtstimmung im Raum. Die Öffnungen in den Bögen richten sich nach dem Einstrahlwinkel der Sonne und lassen Licht in den Baukörper. Eine durchgehende Rampenebene, die mit dem Untergeschoß durch einen Lift verbunden ist, gewährleistet die Barrierefreiheit im ganzen Stadion. Die eigentliche Hülle des Stadions bildet die Reihung der Bögen. Alle Zwischenöffnungen bestehen aus Kunststoff-Membranen, welche elastisch mit dem Schalentragwerk (Beton C50/60) verbunden sind. Eine vordere und hintere Glasfassade als thermischer Abschluss bieten genug Einsicht in das Innenleben und schaffen großzügige Räume.

Information

  • Autor(en)
    Christoph Schwaiger, Aladin Mikara, Amir Cepic
  • Veröffentlichung
    2012
  • Herausgeber
    Zement + Beton Handels- und Werbeges.m.b.H.
  • Quelle
    Zement und Beton 6/12
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Werk (Dokument)
  • Bildrechte
    ©
    Schwaiger, Mikara, Cepic