Themen

Transportbeton

Transportbeton ist eine Mischung aus Gesteinskörnern mineralischen Ursprungs und unterschiedlicher Größe, dem Bindemittel Zement und Wasser. Neben diesen drei Grundbestandteilen können noch Zusatzmittel und Zusatzstoffe zugegeben werden, um seine Herstellung und Verarbeitung zu erleichtern oder um einzelne Eigenschaften zu verbessern. Als Zusatzstoffe werden Flugasche oder Mikrosilika und feingemahlener Kalkstein verwendet. Zusatzmittel sind z.B. chemische Fließmittel oder Luftporenbildner, die in Abhängigkeit von der Zementmenge in geringen Mengen beigegeben werden. Produziert wird Transportbeton in einem Betonwerk - dies garantiert eine optimale Qualität. Mittels Fahrmischern wird der Baustoff vom Betonwerk zur Baustelle gebracht.

Display:

Am ehemaligen Nordbahnhofgelände, direkt neben dem Schulcampus und dem Bednarpark, errichtet der gemeinnützige Bauträger "Schwarzatal" ein ganz besonderes Wohnbauvorhaben. Unter dem gemeinsamen Titel…
  • Autor(en)
    Annika Schönfeld, raum & kommunikation GmbH
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Wohnen mit alles!, SUPERBLOCK, Universale
A14 Rheintalautobahn - Umbau Ambergtunnel Weströhre

Die im Jahr 1985 in Betrieb gegangene Weströhre des Ambergtunnels musste bedingt durch das Alter der maschinellen, elektrotechnischen und baulichen Ausrüstung und wegen der neu definierten…
  • Autor(en)
    Meier, K.
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
Aggsbachbahn

Dieser Entwurf soll die geologische Geschichte rund um Aggsbach widerspiegeln. Als Vorbild diente der Gföhler Gneis. Dieser wird abstrahiert und in eine Betonbauweise transformiert. Um die vielen…
  • Autor(en)
    Johannes Karner, Tobias Hüttner
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Karner, Hüttner
Ansprüche an die Schalung im Baubetrieb bei Verwendung von SCC

Der "Allesproblemlöser" SCC ist in aller Munde. Hält er das, was er verspricht? Selbstverdichtender Beton gemäß ÖNORM B4710-1 und ÖVBB-Merkblatt Selbstverdichtender Beton (SCC) ist im Gegensatz zu…
  • Autor(en)
    Reisinger, P.
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
Anwendung von Stahlfaserbeton für dichte Bauteile mit Rissbreitenbegrenzung

Die Kombination aus Stahlfaserbeton und Stahlbeton findet immer häufiger Verwendung bei dichten Bauteilen (z. B. Weiße Wannen). Zahlreiche sehr gute Erfahrungen aus ausgeführten Projekten bilden die…
  • Autor(en)
    Stelzer, R.; Schulz, M.
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
Apotheke Ebenthal - ein innovatives Apothekenkonzept

Eine der wichtigsten vom Bauherren gestellten Aufgabenstellungen war die einer optimalen Verkehrsanbindung mit ausreichenden Pkw-Abstellflächen. Schon das Grundstück (direkt am Kreisverkehr und in…
  • Autor(en)
    trecolore architects
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
Apotheke Ebenthal - Tragwerksplanung

Am Anfang der Projektgeschichte standen die Idee und der Entwurf des Architekten Hermann Dorn von trecolore architects. Der Bauherr wurde von der Idee ebenfalls überzeugt, wiewohl er von den…
  • Autor(en)
    Raml, K.
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
Arch² Bridge

Die Hauptstruktur der Brücke zeigt die beiden Bögen, welche parallel zueinander und zu der Bestandsbrücke liegen. Die Fahrbahn, ein vorgespannter UHPC-Hohlkastenquerschnitt in Fertigteilbauweise,…
  • Autor(en)
    Alessandra Granata, Anna Jank, Stefan Hager, Johannes Meinhardt
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Alessandra Granata, Anna Jank, Stefan Hager, Johannes Meinhardt
Aus 2 wird 1

Der Entwurf sieht einen barrierefreien Steg in Beton vor – der mit einer Rampe eine Verbindung zwischen Simmering und dem Prater schafft. Das Team betont, in der interdisziplinären Zusammenarbeit…
  • Autor(en)
    Andreas Pack, Julia Vorraber, Matthias Luef, Laura Berger
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Andreas Pack, Julia Vorraber, Matthias Luef, Laura Berger
Baustoff-Recycling - Symbiose aus Technik und Umwelt

Seit 1965 hat die Leyer + Graf Baugesellschaft m.b.H. 7,3 ha Grundfläche erworben. Das vormalige Grünland wurde in Bauland "Industrie" umgewidmet, und zwar in jenem grenznahen Bereich, wo 1993, also…
  • Autor(en)
    Praseta, M.
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton