Themen

Design/Wettbewerbe

Zement, Wasser, Sand, eine Form und kühne Ideen, das sind die wichtigsten Zutaten. Beton inspiriert: Filigranere Formen mit feinkörniger Struktur und porenarmen dichten Oberflächen eröffnen neue Anwendungen. Die natürlichen Gesteinskörnungen und die verschiedenen Arten der Oberflächenbearbeitung geben dem Betonstein seine eigene, charakteristische Optik und Oberfläche und bieten dazu verblüffende, optische wie haptisch-sinnliche Erfahrungswerte. Den Imagewandel vom Stiefkind zum Aufsteiger in der Designszene hat Beton bereits erfolgreich vollzogen.

Gemeinsam mit engagierten Partnern aus der Bauindustrie, aus den technischen Universitäten sowie Behörden lobt die Zementindustrie Studentenwettbewerbe aus, um kreative Lösungen zu finden und nachahmenswerte Projekte des Betonbaus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Dabei soll auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Architekten, Ingenieuren und Baugewerbe gefördert werden. 

 

 

Subkategorien

Architektur (475 Werke)

Das Wort Architektur leitet sich vom lateinischen „architectura“ (Baukunst) bzw. vom griechischen „architékton“ (Oberster Handwerker oder Hauptbaumeister) ab. Die Architektur kann gleichwohl als Kunst oder Technik verstanden werden. Sie umfasst das einfache Bauwesen ebenso wie die Wissenschaft vom Bauen oder eben die Baukunst. Denn es geht nicht nur um das Bauen selbst, für uns Menschen steht die funktionale Gestaltung von Gebäuden und Wohnungen im Vordergrund. Vitruv schreibt in seinem Werk…

Concrete Student Trophy (160 Werke)

Die Concrete Student Trophy schlägt eine Brücke zwischen Architektur- und BauingenieurstudentInnen: Das interdisziplinäre Arbeiten ist Grundgedanke des Wettbewerbs. Denn Bauen bedeutet Teamplaying, es bedarf der Zusammenarbeit von Spezialisten in allen Planungsdisziplinen und bei der Ausführung. Gemeinsam mit engagierten Partnern aus der Bauindustrie, aus den technischen Universitäten sowie Behörden lobt die Vereinigung der österreichischen Zementindustrie jährlich die Concrete Student Trophy…

Design (60 Werke)

Beton ist in der Designszene ein beliebter Werkstoff, weil er vielfältig formbar und gestaltbar ist. Immer filigranere Formen mit feinkörniger Struktur und dichten Oberflächen eröffnen neue Anwendungen: von Möbeln, Badewannen und Küchen, über Kerzenleuchter und Eierbecher, bis hin zu Uhren, Stiftablagen und Lampen, sogar Manschettenknöpfe und Schiffe gibt es aus Beton. Die natürlichen Gesteinskörnungen und die verschiedenen Arten der Oberflächenbearbeitung - von flammgestrahlt rau über…

Farbbeton (41 Werke)

Die natürliche Farbe des Betons ist grau, manchmal auch weiß. Mit der Auswahl der Gesteinskörnung und durch Farbpigmente kann Beton vielfältig eingefärbt werden. Als Farbpigmente haben sich anorganische Oxidpigmente durch gute Erfahrungen bei unterschiedlichsten Umweltbedingungen bewährt. Die mögliche Farbpalette spannt einen weiten Bogen von Rot über Gelb, Braun und Schwarz – mit allen Abstufungen und Übergängen. Für reine Farbtöne in Weiß, Grün oder Blau empfiehlt sich die Verwendung von…

Sichtbeton (327 Werke)

Sichtbeton ist wegen seiner vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und seiner nahezu unbegrenzten Formbarkeit aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Im Gegensatz zu anderen Arten von Beton wird Sichtbeton nicht verputzt oder verblendet, sondern die Betonoberfläche bleibt sichtbar und hat daher meist eine gestalterische Funktion. Aussehen und Beschaffenheit werden durch die Schalhaut bestimmt. Diese kann sowohl rau oder glatt sein als auch Strukturen abbilden. Für eine…

Wettbewerbe (160 Werke)

Das Wettbewerbswesen ermöglicht in bewährter Weise die Auswahl des besten Projektes aus verschiedenen Planungsvorschlägen und ist somit unmittelbarer Ausdruck gelebter Baukultur. Zusammen mit engagierten Partnern aus der Bauindustrie, aus den technischen Universitäten sowie Ministerien und Behörden lobt die Vereinigung der österreichischen Zementindustrie Wettbewerbe aus, um kreative Lösungen zu finden und anbieten zu können und nachahmenswerte Projekte des Betonbaus einer breiteren…

Display:
Marktzeit

Der Jakominiplatz, bisher nur als zentraler Umsteigeplatz bekannt, soll durch unser Projekt eine zweite Bedeutung erhalten. Weg vom Verkehrschaos hin zum belebten Markt mit…
  • Autor(en)
    Johannes Martin Fandl, Daniel Attila Jung, David Stadtmann
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Fandl, Jung, Stadtmann
Markt²

Das Quadrat wurde aufgrund der grundsätzlichen Richtungsneutralität gewählt, die es dem Baukörper erlaubt, sich in den vorhandenen heterogenen städtischen Kontext einzufügen und in alle…
  • Autor(en)
    Florian Hofreither, Florian Pommer, Elvis Icanovic, Philipp Stadler
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Hofreither, Pommer, Icanovic, Stadler
Pfarrzentrum Glanhofen

Für den Entwurf des Hauses der Pfarren Glanhofen und St. Nikolai in Kärnten hatte der Baudirektor der Diözese drei Architekturbüros aus der Region zu einem Wettbewerb geladen. Es galt, die…
  • Autor(en)
    bauraum architekten – Helmut Dominikus, Ralf Mikula
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Christian Brandstätter, Dominik Fasching, Gerhard Maurer
Rotonda

Ein Baukörper mit kreisförmigem Grundriss setzt sich selbstbewusst auf den Bauplatz. Die kompakte Form schafft neue Freiräume – die Bezüge zum angrenzenden Stadtgefüge werden neu definiert, neu…
  • Autor(en)
    Julian Roiser, Thomas Vorraber, Tobias Schröckmayr
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Roiser, Vorraber, Schröckmayr
Unterm Marktbogen

Die Idee basiert auf dem Konzept einer Basilika, ein öffentlicher Raum, der zur Durchwanderung einlädt und der eine Vielzahl von Aktivitäten nebeneinander ermöglicht.
  • Autor(en)
    Martin Dietrich, Patrick Lederhaas
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Dietrich, Lederhaas
Vielfalt

Das Siegerprojekt zeichnet sich durch einen perfekten Entwurf aus, der die Jury mit seiner materiellen wie auch inhaltlichen Vielfalt einstimmig überzeugte. Beton in seinen unterschiedlichen…
  • Autor(en)
    Eva Spörk, Viktoria Mild, Lukas Gasser
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Spörk, Mild, Gasser
voll_konkret

Der Grillplatz voll_konkret besteht aus einem Grilltisch, zwei Esstischen und zwei Bänken. Diese Module stellt man einmalig beim Aufbau aneinander. Der Stahlbeton verhindert ein späteres Verrücken.…
  • Autor(en)
    Johanna Starkl, Emilie Hobrücker
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Johanna Starkl, Emilie Hobrücker
well done

Der nierenförmige Tisch steht auf zwei sehr massiven Röhren und die Sitzgruppe auf sechs Standbeinen, was für eine ausreichende Statik sorgt. Um die gesamte Sitzbank sind Pommes frites als…
  • Autor(en)
    Christina Goebl
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Christina Goebl
_geriffelt

Durch eine Verbindung von Tisch und Griller wurde ein kompaktes, kohärentes Möbel, das gleichzeitig eine Stimmung der Intimität und Freundlichkeit bietet, geschaffen. Die Form ist klar und elegant.…
  • Autor(en)
    Piotr Karkocha
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Piotr Karkocha