Themen

Umwelt/Nachhaltigkeit

Noch nie war der Handlungsbedarf für nachhaltige Entwicklungen dermaßen dringend wie heute. Die österreichische Zementindustrie erweist sich dabei als Vorbild im internationalen Vergleich. Durch eine offene Informationspolitik leisten wir unseren Beitrag zu einem konstruktiven Dialog über das Thema Nachhaltigkeit und nehmen uns mit selbst auferlegter Transparenz in die Pflicht. Das Multitalent Beton kann bei intelligentem Einsatz maßgeblich zur Weiterentwicklung bei zukünftigen baulichen Lösungen beitragen. 

 

Subkategorien

Brandschutz (27 Werke)

Prinzipiell können mit allen gängigen Baustoffen dieselben Brandwiderstandsklassen erreicht werden – allerdings hat Beton durch seine Nichtbrennbarkeit und seine bauphysikalischen Kennwerte eindeutig die größten Vorteile. Da die Ausgangsstoffe von Beton mineralischen Ursprungs und damit effektiv nicht brennbar sind, erfüllt der massive Baustoff die Anforderungen der Europäischen Bauproduktenverordnung. Beton kann so bemessen werden, dass er selbst extreme Brände übersteht, ganz unabhängig…

Energieeffizienz (146 Werke)

Unter Energieeffizienz verstehen wir das Verhältnis von Ertrag an Leistung, Dienstleistungen, Waren oder Energie zu Energieeinsatz. Da die Zementherstellung ein sehr ressourcen-, energie- und emissionsintensiver Prozess ist, ist Minimierung eine selbst auferlegte Verpflichtung, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Es geht um die Schonung natürlicher Ressourcen durch den Einsatz von geeigneten, meist industriellen Nebenprodukten, die Einsparung fossiler…

Geothermie (63 Werke)

Eine nach menschlichem Ermessen unerschöpfliche Energiequelle ist die Erdwärme. In einer Tiefe von rund 10 bis 20 Metern herrscht das ganze Jahr über eine gleichmäßige Temperatur von 10 bis 12°C. Die geothermische Nutzung von Fundierungen, Keller- oder Stützwänden ermöglicht ein umweltfreundliches, ressourcenschonendes sowie wirtschaftliches Heizen und/oder Kühlen von Bauwerken. Über einen Erdwärmekollektor oder mit Erdsonden wird die Energieform der Geothermie über Niedertemperatursysteme…

Hautschutz (3 Werke)

Beton ist zwar, wenn er einmal ausgehärtet ist, chemisch völlig unbedenklich, bei der Verarbeitung können dagegen bei falschem Handling massive Verätzungen drohen. Hautschutz am Bau bedeutet das Schützen unbedeckter Hautpartien arbeitender Personen mit nitrilgetränkten Schutzhandschuhen, Schutzbrille und Sicherheitsschuhen. Besonders wichtig dabei ist auch die richtige Reinigung und Pflege vor und nach der Arbeit mit Zement und Beton.

Nachhaltigkeit (115 Werke)

Da die Zementherstellung ein sehr ressourcen-, energie- und emissionsintensiver Prozess ist, ist Minimierung das Gebot der Stunde, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Es geht um die Schonung natürlicher Ressourcen durch den Einsatz von geeigneten, meist industriellen Nebenprodukten, die Einsparung fossiler Primärenergieträger durch geeignete Ersatzbrennstoffe, die Minderung der Emissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und um die Reduktion von klimawirksamen…

Niedrigenergiehaus (36 Werke)

Als Messgröße für den Energiebedarf eines Hauses wird die Energiekennzahl herangezogen. Sie drückt aus, wie viel Heizwärme ein Haus im Jahr unter genormten Bedingungen benötigt. Die Energiekennzahl wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter Bruttogeschoßfläche (KWh/m2) und Jahr dargestellt. Mitte der 1970er Jahre wurden erstmals gesetzliche Regelungen in Österreich eingeführt, um den Energiebedarf für Raumwärme zu beschränken. In der Praxis versteht man heute unter Niedrigenergiehäusern jene…

Recycling/Instandsetzung (42 Werke)

Unter Recycling verstehen wir die Wiederverwendung von Nebenprodukten oder verbrauchten Endprodukten für die Herstellung neuer Produkte. Beton ist ein natürlicher Baustoff, der den Ansprüchen der Baubiologie und -ökologie voll entspricht und zu 100% recycelbar ist. Vor allem im Straßenbau werden Baurestmassen wieder verwertet. Jeder Kilometer einer Betonfahrbahn stellt am Ende der Nutzungsdauer bis zu 4.000 m³ Recyclinggesteinskörnung für einen neuen Fahrbahnaufbau dar. So können wir…

Schallschutz (33 Werke)

Schall ist eine messbare Größe und wird ab einer Hörschwelle von 10 Dezibel (dB) wahrgenommen. Wenn der Schall zu laut wird, entsteht einer der unangenehmsten und auch ein ausgesprochen gesundheitsgefährdender Umweltfaktor: Lärm. Massive Baustoffe wie Beton haben sehr gute Schalldämmeigenschaften und schützen uns vor einer störenden Geräuschkulisse. Ob im eigenen Heim, entlang von Bahnstrecken oder der Autobahn: Effizienter Schallschutz ist wichtig für unser Wohlbefinden. Lärmschutzmaßnahmen…

Thermische Bauteilaktivierung (TBA) (123 Werke)

Der Baustoff Beton ist aufgrund seiner hohen Materialdichte ein hervorragender Wärmespeicher und im Gegensatz zu anderen Baustoffen auch ein sehr guter Wärmeleiter. Die Funktionsweise der sogenannten "Thermischen Bauteilaktivierung" (TBA) ist genial und einfach zugleich: Bei der Errichtung eines Gebäudes werden in großflächige Bauteile – ideal eignen sich Geschoßdecken – Rohrregister einbetoniert, durch diese je nach Bedarf warmes oder kühles Wasser geleitet wird. Die aktivierten Betonbauteile…

Umwelttechnik (4 Werke)

Beim Thema Umwelttechnik geht es um technische Verfahren zum Schutz der Umwelt. Dazu gehören z.B. die Entsorgung (Müllverbrennung, Recycling, Abwasserreinigung usw.), technische Maßnahmen zum Gewässer- und Lärmschutz und Techniken für die effektive Nutzung erneuerbarer Energien. Österreich ist sowohl beim Einsatz als auch bei der Entwicklung von Umwelttechnologien federführend in Europa. Und Beton dominiert die Sparte Umwelttechnik seit vielen Jahrzehnten: Der langlebige Baustoff bietet…

Display:
Alles in einem

Das Herzstück des Stadtentwicklungsgebiets "Rivus" ist ein multifunktionaler Gewerbebau, der Schule, Einkaufen und Sport in einem Gebäude vereint. Ein Kunststück des Bauträgers Buwog mit einem…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    BUWOG/Stephan Huger
Der Mensch im Zentrum

Mit 26 Jahren übernahm Friedrich Schmid 1969 die Leitung der Wopfinger Stein- und Kalkwerke. Nach längerer Krankheit ist der Doyen der Bauindustrie am 31. März 2020 im 78. Lebensjahr verstorben.
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Baumit
Grüne Lebensqualität

Das Projekt "Living Garden" im Seeparkquartier in der Seestadt Aspern startete mit einer Reihe von Auszeichnungen. Mehr Grün und umfassender Klimaschutz sind die herausragenden Schwerpunkte des…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    VI-Engineers, fair-finance
Herausforderungen und Lichtblicke

Österreich steht in puncto Klimaschutz vor einer Fülle an Herausforderungen, doch gibt es auch Lichtblicke, wie Jürgen Schneider, Sektions- und Klimachef im Umweltministerium, im Exklusivinterview…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Franz Gruber, Kurier
Klimaschonendes Bauen als Grundhaltung

Michael Pech, Architekt und Chef des Österreichischen Siedlungswerkes ÖSW, des größten gemeinnützigen Bauträgers, sieht in der Stadtplanung die Verantwortung für eine qualitätsvolle Weiterentwicklung…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Gerlinde Gorla
Kluge Konzepte sind gefragt

Stadterneuerung und Stadtteilentwicklung sind stets eine Gratwanderung zwischen Widmung, Klimaschutzansprüchen, Bewohnerbefindlichkeiten und akutem Wohnbedarf. Es geht um einen Mehrwert für alle, um…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    MA 18, Christian Fürthner; ÖSW/Pflügl
Logisch ökologisch – oder?

Klimaschutz ist in aller Munde – die Vorgaben für das Planen und Bauen werden strenger. Doch was können Gebäude wirklich leisten? Wo liegen die Knackpunkte – die Stellschrauben, an denen jetzt…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Renate Schrattenecker-Fischer; Schedl/aspern Beirat; Furgler
Mit Vollgas in Richtung Klimaschutz

Umdenken ist gefragt. Welche Mobilitätsangebote braucht die Stadt der Zukunft – zum Wohl des Klimas und der Gesellschaft? Drei Experten stellen sich den brennendsten Fragen, welche die Planer,…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    MA 18, Christian Fürthner
Parken und laden

Kirchdorfer Concrete Solutions entwickelte E-Bike- Ladestationen aus Betonelementen. Parken und laden ist dabei die Devise – und das ohne eigenes Ladegerät.
  • Autor(en)
    Kirchdorfer Concrete Solutions
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Kirchdorfer Concrete Solutions
Urbane Oase

MVRDV Architekten verwandelten ein leerstehendes Einkaufszentrum in eine städtische Lagune. Ein Musterbeispiel für eine Neunutzung mitten in der Stadt. Beton erweist sich bei dem Projekt als…
  • Autor(en)
    Gisela Gary
  • Produktgruppe
    Fachzeitschrift Zement+Beton
  • Bildrechte
    ©
    Daria Scagliola/MVRDV